Environmental Social Governance (ESG) im Immobilienrecht

Beschreibung:

"ESG" ist ein weites Feld. Die damit verbundenen EU-Verordnungen und Richtlinien im Zusammenspiel mit den nationalen Regelungen auf Bundes- und Länderebene sind oft schwer zu verstehen. Der Kurs soll den Teilnehmenden einen Überblick über die wesentlichen, für die Immobilienwirtschaft relevanten "ESG-Regeln" nach der Taxonomieverordnung und der OffenlegungsVO der EU sowie der delegierenden (regulierenden) Akte und deren Anwendungsrelevanz auf der Ebene der unternehmensbezogenen, immobilienbezogenen sowie investmentrechtlichen Pflichten, geben. 

 

Im ersten Teil geht es um das grundsätzliche Verständnis der EU-Regulatorik, eine Klärung der Begrifflichkeiten der Nachhaltigkeit sowie eine rechtliche Einordnung und die Hintergründe der Taxonomieverordnung und der OffenlegungsVO. Es wird untersucht, welche Kriterien sich hinter "E"nviromental, "S"ozial und "G"overnment verbergen und für wen und auf welchen Ebenen (unternehmensbezogen oder immobilienbezogen) diese relevant sind. Es wird erläutert, welche Reportingpflichten es gibt und wer diese in welchem Umfang einhalten muss. Darüber hinaus werden neben der Verwert- und Verwendbarkeit von Siegeln, Labeln und Zertifikaten auch einzelne Siegel und Zertifikate vorgestellt sowie auf deren Vor- und Nachteile eingegangen. 

 

Im zweiten Teil gibt es an Hand eines anonymisierten, konkreten Bauprojektes Tipps zur Implementierung von E, S und G in der Projektentwicklung und dem Property und Asset Management sowie zur Datenerhebung.

 

Im dritten Teil wird der Green Lease erläutert.  

In einigen Bundesländern besteht seit 2023 eine Photovoltaikpflicht bei Neubau und/oder Revitalisierung. Im vierten Teil werden die rechtlichen Aspekte rund um Photovoltaikanlagen beleuchtet. 


Ziele:

  • Überblick über die geltenden Rechtsnormen zu ESG und Anwendung in der Praxis 
  • Verständnis für die verschiedenen "grünen" Regelungen im Mietverträgen und deren Auswirkungen im gewerblichen Mietverhältnis 


Zielgruppe:

  • ESG-Verantwortliche in Unternehmen
  • Projektentwickler:innen
  • Projektsteuer:innen
  • Investmentmanager:innen
  • Fondsmanager:innen
  • Unternehmensjurist:innen
  • Compliance-Verantwortliche
  • Planer:innen und Architekt:innen
  • Property- und Assetmanager:innen


Hinweis: eine juristische Vorausbildung oder Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Der Kurs ist für Berufsanfänger:innen wie auch Berufserfahrene gleichermaßen geeignet. 


Dozentin: 
Sabine Reimann

Teilnahmegebühr:
0€ (siehe Teilnahmevoraussetzungen)

max. Gruppengröße:
20 Personen 

 
Umfang:
12 Stunden

Termine:  

  • Anmeldeschluss: 31.10.23
  • Di 14.11.23: 9-17 Uhr, Präsenzveranstaltung
  • Vor- und Nachbereitungszeit: mind. 4 Stunden 
  • Abschlusstest: Hausarbeit


Kurs-ID: T302

Sabine Reimann ist seit 2000 Rechtsanwältin und seit 2008 Partnerin bei Hogan Lovells Int. LLP. 
Sie ist auf Immobilienwirtschaftsrecht spezialisiert und berät nationale und internationale Mandanten bei Immobilientransaktionen, dem gewerblichen Mietrecht, dem Führen immobilienrechtlicher Rechtsstreitigkeiten, Projektentwicklungen und bei der Beratung im Zusammenhang mit der Entwicklung und Vermarktung ökologisch nachhaltiger Immobilien. Mandanten schätzen Frau Reimann nicht nur für ihre hervorragenden juristischen Kenntnisse, sondern auch für ihre pragmatischen Lösungen, die sie mit hohem Verhandlungsgeschick umsetzen kann. Nicht zuletzt ihre technische Vorausbildung ermöglicht es ihr, gerade in anspruchsvollen Mandaten innovative Lösungen zu finden. 

Mandanten beschreiben sie als "bodenständige und angenehme Anwältin, die unsere Probleme versteht und in erster Linie lösungsorientiert arbeitet." Sabine Reimann ist von Best Lawyers™ als Anwältin des Jahres 2022/2023 für Immobilienwirtschaftsrecht in Deutschland/NRW ausgezeichnet worden. Sie ist seit 2014 Mitglied im Rechtsausschuss des DGNB und war in der Arbeitsgruppe Green Leases des ZIA aktiv. Sie ist Mitautorin des im Beck-Verlag erschienenen "Handbuchs für Immobilienrecht", herausgegeben von Guido Meyer und verantwortet dort das Kapitel zur Nachhaltigkeit von Immobilien. Sie ist Lehrbeauftragte der Fakultät Wirtschaft und Recht an der Technischen Hochschule Aschaffenburg im Masterstudiengang für den Bereich Immobilienwirtschaftsrecht. Sie ist außerdem verantwortliche Partnerin für Community Investment und Initiatorin und Leiterin des Debate It!-Programms, einem Programm für Schüler der 9. Klassen von Haupt- und Realschulen zur Förderung der Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen Themen im Rahmen organisierten Debattierens. 


 

Sabine Reimann
Hogan Lovells International LLP

Webseite    LinkedIn


Publikationen

  • "Handbuch für Immobilienrecht", herausgegeben von Guido Meyer, Kapitel zur Nachhaltigkeit von Immobilien, erschienen 2022, Beck Verlag 
  • "ESG-Kriterien in der Projektentwicklung", Börsenzeitung, 26.2.2022 
  • "Was man als Projektentwickler über den Europäischen Green Deal wissen sollte", Zeitschrift Immobilien und Finanzierung, Heft Febr. 2022, S. 15 
  • "Grüne Mietverträge zur nachhaltigen Bewirtschaftung von Gewerbeimmobilien", Teil 1 und Teil 2, ZfIR 2019, 157 und ZfIR 2019, 217 
  • "Kunst am Bau – schützenswert oder Hindernis?" ZfIR 2019, 817